Willkommen in Espelkamp - Start - Willkommen in Espelkamp



Wasserwerk Espelkamp, Erneuerung der Mittelspannungsanlage | 19.02.2018

Bekanntmachung der Öffentlichen Ausschreibung gemäß § 12 Abs. 1 VOB/A

Zu 2. a) Name, Anschrift, Telefon-, Telefaxnummer und E-Mail-Adresse des Auftraggebers (Vergabestelle):
Stadtwerke Espelkamp AöR
Wilhelm-Kern-Platz 1
32339 Espelkamp
Telefon: +49 5772 562-0
Telefax: +49 5772 562-236
Email: info@stadtwerke-espelkamp.de

Zu 2. b) Gewähltes Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung gemäß § 3 Abs. 1 VOB/A

Zu 2. c) Auftragsvergabe auf elektronischem Wege und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:
Elektronische Vergabe findet nicht statt.

Zu 2. d) Art des Auftrages:
Werkvertrag nach VOB, Teile B und C

Zu 2. e) Ort der Ausführung:
Wasserwerk Espelkamp, Leipziger Straße, 32339 Espelkamp

Zu 2. f) Art und Umfang der Leistung:
Die Leistungen beinhalten im Wesentlichen folgenden Umfang:

  • Erneuerung der Mittelspannungs-Schaltanlage bestehend aus 4 Feldern und des Transformators
  • Demontage und Entsorgung der vorhandenen Mittelspannungs-Schaltanlage und des Transformators
  • Erweiterung des NS-Schaltanlage um eine zusätzliche Digitaleingangskarte
  • Programmanpassungen an den vorhandenen redundanten Automatisierungsstationen, Fabrikat: Siemens, Typ S7 400
  • Anpassung und Erweiterung des vorhandenen Prozessleitsystems Fabrikat: Siemens, Typ: WinCC
  • Erneuerung der Niederspannungsinstallationen (Beleuchtungs- und Steckdoseninstallation, Potentialausgleich) in den vorhandenen elektrischen Betriebsräumen (Trafo-Raum und MS-Anlagenraum)
  • Lieferung, Anschluss und Betrieb eines mobilen Ersatzstrom-Dieselaggregates ca. 400 kVA zur Aufrechterhaltung des kompletten Wasserwerkes während der Umbauzeit.

Zu 2. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden:
Entfällt!

Zu 2. h) Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für eines, mehrere oder alle Lose einzureichen:
Eine Aufteilung in Lose ist nicht vorgesehen.

Zu 2. i) Zeitpunkt wann die Bauleistungen begonnen oder fertig gestellt werden sollen:
Beginn und Fertigstellung der Arbeiten: Mai 2018 bis September 2018

Zu 2. j) Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 zur Zulässigkeit von Nebenangeboten:
Nebenangebote, die in ausführungstechnischer Hinsicht von der Leistungsbeschreibung des Auftraggebers abweichen, sind nur mit gleichzeitiger Abgabe eines Hauptangebotes zulässig. Sonstige Nebenangebote, z. B. mit der Forderung nach abweichenden Zahlungsbedingungen, Ausführungsfristen oder Preisvorbehalten, sind nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen.

Zu 2. k) Name, Anschrift, Telefon-, Telefaxnummer und E-Mail-Adresse der Stelle bei der die Vergabeunterlagen und zusätzlichen Unterlagen angefordert und eingesehen werden können:
EWA Ingenieurgesellschaft für Elektroplanungen mbH
Universitätsstraße 74
44789 Bochum
Telefon: +49 234 93751-0
Telefax: +49 234 93751-66
Email: ewa@ewa-bochum.de

Zu 2. l) Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist:
Der Versand der Unterlagen erfolgt in elektronischer Form per E-Mail. Bieter die zusätzlich eine Ausfertigung der Unterlagen in Papierform wünschen haben eine Gebühr in Höhe von 30,00 € auf das Konto Sparkasse Bochum, IBAN: 124 305 000 100 033 404 60 zu überweisen. Sämtliche Anlagen zu den Unterlagen sind wegen des großen Umfangs (u. a. Bestandsschaltpläne) grundsätzlich nicht in Papierform erhältlich. Der Versand der Unterlagen erfolgt auf Anforderung und erst nach Eingang des vor genannten Betrages auf das Konto.

Zu 2. n) Frist für den Eingang der Angebote:
Ablauf der Einsendefrist für die Angebote ist der 29.03.2018, 10:00 Uhr.

Zu 2. o) Anschrift an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift an die die Angebote elektronisch zu übermitteln sind:
Stadtwerke Espelkamp AöR
Wilhelm-Kern-Platz 1
32339 Espelkamp
Telefon: +49 5772 562-0
Telefax: +49 5772 562-236

Zu 2. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen.

Zu 2. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen:
Eröffnungstermin: 29.03.2018, 10:00 Uhr
Die Angebote sind einzureichen bei:
Stadtwerke Espelkamp AöR
Wilhelm-Kern-Platz 1
32339 Espelkamp
Bei der Angebotseröffnung dürfen der Bieter selbst oder vertretungsberechtigte Personen des Bieters anwesend sein.

Zu 2. r) Geforderte Sicherheiten:
Bei einer Auftragssumme über 250.000 Euro ohne Umsatzsteuer ist für die Erfüllung sämtlicher Verpflichtungen aus dem Vertrag ist eine Sicherheit durch eine Bürgschaft in Höhe von 5 % der Brutto-Auftragssumme als unbefristete Vertragserfüllungsbürgschaft zu stellen. Die Sicherheitsleistung ist innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Datum der Auftragserteilung zu erbringen. Als Sicherheit für Mängelansprüche ist eine Sicherheit durch eine Bürgschaft in Höhe von 3 % der Brutto-Abrechnungssumme als unbefristete Mängelansprüchebürgschaft zu stellen. Für die Bürgschaften gilt § 17 Abs. 1 ff. VOB/B.

Zu 2. s) Wesentliche Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Sicherheitsleistungen und Zahlungsbedingungen werden gemäß VOB geregelt. Außerdem gelten die Lieferungen und Zahlungsbedingungen des Auftraggebers.

Zu 2. t) Rechtsform die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Zu 2. u). Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit) des Bewerbers:
Die folgenden Nachweise sind auf Verlagen der Vergabestelle einzureichen. Bei Nichtvorlage der geforderten Nachweise kann der Ausschluss vom Wettbewerb erfolgen.

Angaben und Nachweise gemäß § 6a Abs. 2 VOB/A:

1. Angaben über den Jahresumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, die mit der zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gleichsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

2. Referenzen über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, einschließlich Angabe des genauen Leistungsumfangs, der Auftragssumme, der Ansprechpartner mit Telefonnummern sowie der Ausführungs- und Inbetriebnahmezeit.

3. Die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte (nur technisches Personal), gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.

4. Eintragung in das Berufsregister und Handwerkskammer

5. Bescheinigung bzw. Eigenerklärung des Bieters, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.

6. Bescheinigung bzw. Eigenerklärung des Bieters ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.

7. Bescheinigung bzw. Eigenerklärung des Bieters, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.

8. Gültige Bescheinigungen, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde.

9. Gültige Bescheinigung der zuständigen Berufsgenossenschaft (BG)

Weitere Angaben und Nachweise gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A:

1. Freistellungsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes (Gesetz zur Bauabzugssteuer)

2. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung in Höhe von mindestens € 3,0 Mio. für Personen- und Sachschäden.

3. Angaben über Eigenleistungen bzw. Subunternehmer zur Herstellung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der Leistungen. Es wird eine Angabe des Auftragsanteils erwartet, für den möglicherweise die Erteilung von Unteraufträgen beabsichtigt wird, wobei der Subunternehmeranteil 30 % des Gesamtauftrages nicht übersteigen sollte.

Zu 2. v) Bindefrist:
Zuschlagsfrist ist der: 28.04.2018

Zu 2. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen zuständige Stelle:
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Kreis Minden-Lübbecke, Portastraße 13, 32423 Minden